Flo’s Redmond Report 3

Hallo Community,

auch heute habe ich wieder einen kleinen Report für euch.

Ich wurde heute etwas aus der Bahn geworfen, als mir die anderen Experts mitgeteilt haben, dass iSCSI und SMB 3.0 für ihre amerikanischen und kanadischen Kunden keine große Rolle spielen. Sie setzen alle noch auf große Fiber Channel SANs. In Europa sind wir zum Glück schon etwas weiter. Mit einem 10GB/sek iSCSI SAN können mittlerweile alle fast alle Enterprise Infrastrukturen abgebildet werden und mit Windows Server 2012 können kleine und mittlere Hyper-V Infrastrukturen über SMB 3.0 abgebildet werden.

Best Practice und Deployment iSCSI (Link) und SMB 3.0 (Link).

Habt ihr euch eigentlich schon überlegt wie ihr die neuen Windows Server 2012 Varianten einsetzt? Schauen wir zurück auf die älteren Server, hatte es bis jetzt immer Funktionseinschränkungen zwischen Standard, Enterprise oder Datacenter Edition gegeben. Mit Windows Server 2012 ist der einzige Unterschied zwischen Standard und Datacenter, dass ich bei der Standard Version zwei VM Lizenzen bekomme und bei der Datacenter unendlich viele aber alle anderen Rollen und Features sind in beiden Versionen enthalten. Früher hätte ich gesagt, dass ich eine Standard Lizenz verwende um meinen ersten Domain Controller auf einem Server zu installieren aber mit Windows Server 2012 kann ich ohne weiteres auch meinen ersten Domain Controller virtualisieren. Somit fallen mir aktuell keine Deployment Szenarien ein, in denen ich eine Standard Edition verwenden würde. Eventuell als System Center 2012 Host aber auch System Center 2012 kann ich mittlerweile in einer VM betreiben.

Habt ihr Deploymentszenarien wo Ihr einen Standard Server einsetzen würdet?

Und nun wieder mein lustiges Erlebnis des Tages. Nach dem Training, war ich noch auf einen kleinen “Absacker” mit zwei anderen Experts in Bellvue. Dadurch hat sich erstens ein schönes Bild ergeben und zusätzlich noch die Erkenntnis, dass an diesem Abend mit drei Personen auch drei Nationen an einem Tisch saßen. Von links nach rechts USA, Deutschland (stellvertretend für ganz EMEA) und Kanada. Nach diesem kleinen Erlebnis macht es mich um so stolzer, der erst Europäer zu sein, der dieses Training erhält.

” Three nations one desk.”

Flo’s Redmond Report 2

Hallo Community,

auf geht es zum zweiten kleinen Report.

Als erste Underground Info. Microsoft gibt euch mit PowerShell 3.0 in W2k12 noch mehr Möglichkeiten als unter W2k8 R2. PowerShell wird nach und nach zu einem eurer besten Werkzeuge in Sachen Automatisierung und Reporting werden. Wir hier im deutschen Sprachraum haben aber das Glück, dass wir einen sehr guten und Kostenfreien PowerShell Kurs haben. Dieser Kurs bereitet euch optimal auf die neuen Features und Möglichkeiten vor.

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger – Teil 1

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger – Teil 2

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger – Teil 3

Welches Feature sicher auch sehr interessant ist, ist W2k12 als iSCSI Target. Brauchte man früher einen Windows Storage Server oder musste mit W2k8 R2 die Rolle iSCSI Target nachinstallieren, ist diese jetzt direkt im Server enthalten und kann mit jeder Version verwendet werden. Zudem hat Microsoft die Funktionen noch erweitert und ein mächtiges Tool geschaffen, das auch kleineren Firmen ermöglicht iSCSI Storage in ihrem Unternehmen zu integrieren. Ich muss gestehen, ich freue mich schon sehr W2k12 iSCSI auf einem PowerEdge R720xd auszuprobieren.

So, und nun wieder der kleine lustige Teil meines Tages. Ich hatte heute einen sehr spannenden Abend mit den anderen Experts des Kurses. Unter anderem über Themen wie NetWare oder cc:Mail. Auf meine Aussage, dass ich mit Windows Server 2000 und Exchange 2000 angefangen habe, durfte ich mir natürlich etwas Spott anhören. Mich wundert es aber nicht. einpaar der “alten” Hasen  sind länger im Geschäft, als ich alt bin.

Im übrigen, Cola ist ein sehr gutes Mittel gegen Jetlag. Zum Glück gibt es hier auf dem Microsoft Campus reichlich davon.

Flo’s Redmond Report 1

Hallo Community,

wie einige von euch schon wussten, wurde ich von Microsoft eingeladen, am Beta Training für den Upgradekurs für Windows Server 2012 Teilzunehmen.

Ich darf euch leider nicht soviel über den selbst erzählen (NDA) aber es gibt trotz allem einpaar interessante Sachen die ich euch mitteilen kann.

So, wie ging alles los?

Nach dem ich in Seattle Tacoma angekommen bin, war erstmal mein Gepäck weg. Wie ich heute gesehen habe, wollte es noch eine Runde über Paris nehmen.

ABER danach wurde es lustig 😉 … Zur Entschädigung wurde ich sehr Prunkvoll ins Hotel gefahren. Ich hatte aber immer gedacht Strechlimos sind größer.

So, kommen wir zum Kurs. Heute war für der erste von fünf Kurstagen. Wie ich schon sagte ist es der BETA Upgradekurs von MCITP: Server Administrator Windows Server 2008 (nicht R2)  auf MCSA: Windows Server 2012.

Dieser Kurs konzentriert sich nicht wie früher darauf, wie ich meine Infrastruktur auf die neue Generation upgrade, sondern: “Upgrade den Administrator, so dass er Windows Server 2012 versteht.”

Soweit ich es bis jetzt beobachtet habe, wird dieser Kurs richtig gut. Mehr darf ich euch leider nicht verraten.

Ach, und noch eins zum Schluss. Ich habe direkt am ersten Tag durch puren Zufall, mein zwei persönlichen Microsoft Rockstars getroffen, Symon Perriman und Rick Claus.

Wir werden in naher Zukunft ein kleines Projekt für Dell Kunden starten, um allen SystemCenter 2012 und Windows Server 2012 näher zubringen.

Ich halte euch auf dem laufenden!!